Zwar habe ich mich bereits als Teenager wahnsinnig für den Beruf des Mak-eup-Artists interessiert, unzählige YouTube-Videos geschaut und in meiner Freizeit immer wieder meine Freundinnen hübsch gemacht. Ihre Haare geschnitten und geflochten, Hochsteckfrisuren geübt und natürlich geschminkt.

Als ich mich dann jedoch ernsthafter informierte und herausfand, wie viel die Ausbildung zum Make-up-Artist kostete, verwarf ich den Gedanken diese nach der Schule zu machen ganz schnell wieder. Bis 2016! Das Jahr in dem immer mehr Freunde und Bekannte von mir gestylt werden wollten und ich durch das Fliegen genug Geld für die Ausbildung zusammengespart hatte. Langsam kamen dann auch auf Empfehlung die ersten Bräute auf mich zu ...

 

Schon mein ganzes Leben lang werde ich fast ausschließlich von starken Frauen begleitet. Die stärkste unter ihnen, natürlich meine Mama, hat mir schon als Kind immer wieder gesagt, dass ich alles werden kann, was ich möchte. Dass es kein richtig und kein falsch gibt, dass ein bestimmter Job oder Schulabschluss nicht wertvoller ist, als ein anderer. Dass es bei einem kleinen Unternehmen kein „Sie“ geben sollte - vor allem nicht unter Kollegen und, dass sich Konkurrenzdenken nie auszahlt. 

 

Und da bin ich also heute. Angekommen in meinem Traumjob - nein, meinen Traumjobs. Der Kombination aus dem Fliegen und dem Stylen. Und ich bin für beides so dankbar. Mich in der Pause während eines langen Fluges auf meine nächste Braut freuen zu können. Und dafür, mich auf meinen nächsten Flug zu freuen, wenn ich nach einem Brautstyling nach Hause fahre. 

Auch wenn es dadurch manchmal deine Geduld fordert, möchte ich es mir nicht abtrainieren perfektionistisch zu sein und ein kleines, feines Kunstwerk zu erschaffen, das für die Ewigkeit festgehalten wird. In deinen Fotos und meinen Erinnerungen.

Ich freue mich über dein Interesse und besonders darauf, dich vielleicht bald kennenlernen und an deiner Hochzeit stylen zu dürfen!

ÜBER MICH

Ich bin Lina und wurde im Mai 1994 in Fulda geboren. 

 

Seit einiger Zeit verwandle ich Frauen in Bräute und begleite sie so an einem der schönsten Tage in ihrem Leben. 

 

Hier erzähle ich dir, wie es dazu kam …

 

Meine Liebe zu Frauen (ja ich weiß, das klingt ein bisschen komisch), habe ich bereits in sehr jungen Jahren entwickelt, sie sozusagen schon mit der Muttermilch aufgesogen. Durch die Selbstständigkeit meiner Mama und meine Mithilfe in ihrem Schmuckgeschäft nämlich wurde ich schnell von dem Zauber, andere Menschen glücklich zu machen, angesteckt.

 

Als Teenager war ich oft verzweifelt, da ich dachte, ich müsse doch dieses „eine Ding“, diese eine Ausbildung, dieses eine Studium und diesen einen Job finden, der es dann ist. Dass es so bei mir leider nicht funktionieren würde, habe ich spätestens nach dem Abitur festgestellt. Nun, da ich kurz davor war, etwas Neues zu beginnen, schrie irgendetwas in mir Nein. Nein zu alleine in eine wildfremde Stadt ziehen, um zu studieren. Nein zu jahrelang etwas in der Theorie zu perfektionieren, das dann in der Praxis scheitert. Nein zu etwas anzufangen, von dem ich nicht hundertprozentig überzeugt bin.

 

So entschied ich mich nach längerem hin- und her als Flugbegleiterin zu arbeiten. Viele ferne Länder bereisen, neue Leute kennenlernen. Dem Ruf der weiten Welt, in der kein Tag dem anderen gleicht, zu folgen. Aus den berühmt berüchtigten zwei Jahren sind inzwischen mehr als fünf geworden. 

Fünf Jahre, in denen ich so viel erlebt und gesehen habe, für das ich mein ganzes Leben lang dankbar sein werde. In denen ich mitten in der Nacht über dem Atlantik die wunderbarsten Gespräche mit Kollegen führen durfte. In denen ich unglaublich viel über das Leben - aber vor allem auch über mich selbst - gelernt habe. Aber auch fünf Jahre, in denen ich immer wieder das Gefühl hatte, dass irgendetwas in mir langsam abstirbt. Meine Kreativität. 

Mein Drang, mit meinen eigenen Händen etwas (Schönes!) zu erschaffen.

© 2020 Alle Rechte vorbehalten. | Lina Assmann

Fulda, info@linaassman.de

  • Grey Instagram Icon